krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Krebsliga SolothurnGesundheitsförderung & PräventionBrustkrebs und FrüherkennungGesundheitsförderung & Prävention

Brustkrebs und Früherkennung

Dem Risiko Brustkrebs aktiv begegnen

Jährlich erkranken in der Schweiz mehr als 6'000 Frauen (und auch bis zu 50 Männer!) an Brustkrebs. 1'400 sterben daran. Brustkrebs ist die häufigste Krebskrankheit und die häufigste Krebstodesursache bei den Schweizer Frauen. Obwohl das Risiko nach 50 deutlich ansteiget, betrifft Brustkrebs auch jüngere Frauen. Die wichtigsten Risikofaktoren – das Alter und das Geschlecht – sind nicht beeinflussbar.

Je früher ein Tumor entdeckt und behandelt wird, desto besser sind die Überlebenschancen der Betroffenen. Die wichtigste Methode zur Früherkennung von Brustkrebs bei Frauen ab 50 Jahren ist die Mammografie. In einigen Kantonen werden alle Frauen ab 50 Jahren automatisch eingeladen zu dieser Früherkennungs-Mammografie. Falls Sie zu den Frauen gehören, deren Risiko für Brustkrebs erhöht ist, gehen Sie selber in ärztlichen Untersuchung. Ebenfalls wichtig ist die regelmässige Selbstuntersuchung der Brust, um eventuelle Veränderungen in der Brust wahrzunehmen.

Zum internationalen Brustkrebsmonat Oktober haben wir im Rahmen unseres Hausprogramms am 11. Oktober 2019 ein Pink Café für Frauen mit Brustkrebs organisiert.