krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Krebsliga SolothurnCoronavirus - Was bedeutet das für Krebsbetroffene?

Coronavirus - Was bedeutet das für Krebsbetroffene?

 

Wenn Sie befürchten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, kontaktieren Sie bitte immer als erstes telefonisch Ihr onkologisches Behandlungsteam. Gehen Sie nicht direkt zum Arzt oder ins Spital.

Krebsbetroffene, ob in Behandlung, geheilt oder erst diagnostiziert, sind durch das neue Coronavirus besonders gefährdet: Denn häufig ist ihr Abwehrsystem geschwächt, wodurch sie anfälliger sind für Infektionen. Oft haben diese Personen noch eine zusätzliche Erkrankung, welche das Risiko weiter erhöht, wie zum Beispiel etwa Asthma oder ein Herzkreislauf-Leiden.

Gefährdete Personen sollten sich unbedingt an die erweiterten Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit zum Schutz vor einer Infektion halten.

Das BAG empfiehlt:

  • Wenn Sie arbeitstätig sind, sollten Sie ausschliesslich im Homeoffice arbeiten.
  • Bleiben Sie so weit als möglich zu Hause. Vermeiden Sie direkte Kontakte mit Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben.
  • Lassen Sie eine Freundin oder einen Nachbarn für Sie einkaufen und die Einkäufe vor die Tür stellen.
  • Wenn Sie zum Arzt müssen, fahren Sie mit Ihrem Auto oder Velo oder gehen Sie zu Fuss. Ist das nicht möglich, dann nehmen Sie ein Taxi.
  • Halten Sie mindestens 2 Meter Abstand zu anderen Personen.
  • Haben Sie Krankheitssymptome (Atembeschwerden, Husten und Fieber), dann rufen Sie sofort Ihren Vertrauensarzt oder ein Spital an. Sagen Sie, dass Sie im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus anrufen und ein erhöhtes Krankheitsrisiko haben. Beschreiben Sie Ihre Symptome.

Für Ihre Fragen, etwa im Zusammenhang mit Fahrdiensten oder anderen Hilfestellungen, stehen wir gerne telefonisch unter 032 628 68 10 (Mo - Fr, 08.00 - 13.30) oder per mail via info@krebsliga-so.ch zur Verfügung.

 

Für dringende Fragen in Zusammenhang mit dem Coronavirus empfehlen wir Ihnen das Factsheet des BAG mit Antworten auf häufig gestellte Fragen, sowie die Infoline des BAG zum Coronavirus.